Sonntag, 29. April 2012

meet my beautiful family!



I'm so in love with every single one of you!
You are strong, wild at heart, free, breathtaking, awesome, exciting, lovely, sweet, perfect beyond measure and so freaky beautiful, I could loose myself completely in you!


THANK YOU FOR LOVING ME!





Liebesgrüße
Joanna 


p.s. vielen Dank für Eure zahlreichen lieben Kommentare und Fragen zu hier!
Ich habe alles mit Rezepten und Bezugsquellen ergänzt.



Samstag, 28. April 2012

cake stand



Der Kuchenstand der Mädchen war ein großer Erfolg!
Nach 5 Stunden war alles leergekauft :-).









Cupcake-Förmchen und quadratische Muffin-Förmchen + bunte Tags: HIER
kleine bunte gestreifte Tüten: HIER
Noelles weißer Rock: HIER
Noelles roter Rock: Flohmarkt
Tafelschildchen: selfmade, hatten wir noch von HIER



Wie HIER schon vorangekündigt, haben wir unsere Pläne in Tat umgesetzt

Ganz früh morgens habe ich zu den Mädchen gesagt:
"egal, wie es läuft, das Wichtigste ist: wir werden unendlich viel Spaß haben!"
Und genauso war es!

Die Kunden waren zahlreich und hochentzückt, sie überschütteten die Mädchen mit Lob und Komplimenten, diese strahlten wie 1000-Watt-Glühbirnen, bekamen rote Bäckchen vor Aufregung, und waren nach einer halben Stunde so richtig in ihrem Element!

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie viel Motivation so eine Aktion in den Kindern freisetzt!
Die Bestätigung, die sie für ihren Eifer bekamen, die Atmosphäre von Lebensfreude, die um den Stand herum deutlich wahrnehmbar war, und die von Stunde zur Stunde wachsende Begeisterung waren die Arbeit im Vorfeld ganz sicher wert :-).

Wenn Ihr etwas in dieser Art auf die Beine stellen wollt, schreibe ich gerne unsere Erfahrungen und persönliche Tipps auf.


1. Genehmigung.

Lebensmittel-Verkauf in Deutschland ist grundsätzlich mit vielen Einschränkungen und Schwierigkeiten verbunden.
Wie schafft man es also, auf diese Weise etwas Leckeres an den Mann zu bringen?

Ich erzähle Euch einfach, wie es bei uns lief ;-).

Ich buchte einige Meter Stand bei einem Flohmarkt-Veranstalter.
Zwei Tage vorher (ZWEI TAGE. Ihr sieht, ich stehe auf Thrill.) rief ich direkt bei der Agentur an, und hatte auch gleich die Agentur-Chefin persönlich am Apparat.

Ich: erkläre kurz unser Vorhaben.
Sie (eine Frau, die sehr... äh... ich nenne es mal: direkt in ihrer Art ist, streng wie ein Feldwebel, und eine Stimme besitzt wie ein Megafon, allerdings OHNE das Megafon):
 "wie? Neeee... DAS GEHT NICHT!"
Ich: "oh... ja... das verstehe ich... aber könnte man da nicht etwas hinbekommen?"
Sie: "Ne, da habe ich gleich das Gesundheitsamt am Hals, das geht nicht!"
Ich: "Ja... ist klar... das verstehe ich auch. Und meinen Sie, da gibt es eine Möglichkeit?"
Sie: "Nein, und außerdem will das dann ja jeder machen!"
Ich: "Ja, klar... und wie könnten wir da eine Lösung finden?"
Sie: wiederholt ca. 5 mal das mit dem Gesundheitsamt und dem das will jeder machen, und es geht nicht, bla bla...
Ich: "mhmmmm... ja, das verstehe ich vollkommen. Finden wir da gemeinsam eine Lösung, um die Mädchen zu unterstürzen?"
Sie: "Ha, nein! Wie soll das denn gehen? Das geht nicht! Rufen Sie in einer Stunde nochmal an."

Ich grinsend zu Jil (die neben mit steht): "Läuft. Das hätten wir."
Jil grinst: "Ja... hab ich eben mitgekriegt. War nicht zu überhören."

Ich rufe eine Stunde später an:
"Hallo..."
Sie: "Ja, da sind Sie wieder! Also, das geht klar!"

UND JETZT FRAGT MICH BITTE NICHT, WIE SIE DAS HINBEKOMMEN HAT!
Ist mir auch egal, jedenfalls hatten wir eine Genehmigung für den Kuchenverkauf.

Im Laufe des Marktes kam die Chefin persönlich vorbei (übrigens eine sehr sympathische Frau, auch wenn sie auf den ersten Blick ;)...), und war so begeistert von der Aktion, dass sie den Mädchen zusätzlich noch die Standgebühren erlassen hat.

Also:
Wie Ihr sieht, ist es nicht einfach, aber: nichts ist unmöglich.
Am besten ist es, an einer Art Strassen- oder Nachbarschaftsfest so einen Stand einzurichten.
Manchmal gibt es auch eine Kirchen-Gemeinde-Feier oder etwas in der Art.
Das sind die Bestimmungen nicht ganz so streng (und zumindest nicht wirklich eindeutig) - Ihr müsst das auf jeden Fall vorher mit dem Veranstalter klären.


2. Hygiene.

Hygiene ist das A und O (selbstverständliche Sache, aber ich erwähne es trotzdem).

Bei der Zubereitung:
auf peinliche Sauberkeit achten, nur ganz frische Zutaten verwenden (Eier am selben Tag kaufen - sicher ist sicher), ständig Hände waschen, am besten Haarschutz tragen (jetzt lacht nicht! Da gibt es solche einmal-Hauben...)
Beim Verkauf:
einer ist für die Lebensmittel, einer für das Geld zuständig (an den Münzen befinden sich die meisten Keime).
Die Mädchen hatten zudem Handschuhe an, die sie oft wechselten, und die Haare streng nach hinten gebunden.
Die Kuchen und die Kekse haben sie nur mit einer Art Zange eingepackt, und nicht mit den Händen berührt.
Außerdem sind hohe Glasglocken, oder Behälter mit Deckel perfekt.
Die Lebensmittel sollten abgedeckt sein.


3. Geld.

Wir haben so etwas zum allerersten mal gemacht - und hatten nichts, voran wir uns grob hätten orientieren können.
Außerdem habe ich bei der Zubereitung nur Bio-Lebensmittel verwendet (das mache ich seit einigen Wochen ausschließlich, aber das nur am Rande).
Da sind die Kosten bei der Herstellung natürlich höher - gerade bei Eiern ist der Preisunterschied zu Käfig-Haltung recht groß, und wir haben große Mengen davon verarbeitet.

Wir haben die Preise erstmal niedrig angesetzt, und im Laufe des Tages haben die Mädchen aus eigener Initiative alles etwas teurer gemacht ;-) - das haben sie mir im Nachhinein erzählt.
Trotzdem hat es dem Verkauf keinen Abbruch getan.

In Zahlen ausgedrückt:

Lebensmittel: ca. 30,-€ (habe ich den Mädchen gesponsert ;-))
Standgebühr: 8,-€ entfallen
Deko, etc.: entfallen:Stoffe, bunte Tüten und die wunderschönen Cupcake-Wrappers hatte ich noch übrig von HIER und HIER
Mit den wunderschönen Materialien zu backen und alles in farbenfrohe Tüten einzupacken war ein Hochgenuss für die Mädchen.
Ansonsten kann man auch Butterbrot-Beutel und Alufolie verwenden.
Arbeitszeit: 1 1/2 Tage - und ratet mal, WER die meiste Arbeit hatte? + 5 Stunden auf dem Markt stehen.
Sogar Jil stellte sich einen Nachmittag lang hin, und half beim Backen ganz aus freien Stücken und trotz Kopfweh den Mädchen - ist das lieb, oder was?

Gewinn: ca. 130,-€.






Natürlich wäre es einfacher gewesen, ihnen das Geld einfach zu SCHENKEN.
Aber das Erlebnis und die Erfahrungen, die sie dabei gesammelt haben, sind unbezahlbar!


(das restliche Geld für's Camp haben wir mit einem Stand auf dem Flohmarkt eingenommen).


4. Das Wichtigste: Spaß!

Ihr dürft das nicht allzu verbissen sehen ("ich muss unbedingt Geld verdienen!")

Es geht mehr um die Freude an den Menschen und an der Sache selbst, es ist ein bisschen wie Kaufladen spielen in der Kindheit ;-).
Das Vergnügen wuchs bei den Mädchen stetig, es kamen alte Omis, ganze Familien, und Kinder mit ihrem Taschengeld vorbei, und kauften ein.
Die Mädchen schrieben ganz groß an die Tafel, dass sie FÜR UNSER SOMMER-CAMP sparen, sie riefen laut jedem "Hallo!" zu, der vorbeilief, und einen Blick rüberwarf, und sobald einer stehen blieb, erzählten sie gleich strahlend, worum es bei der Aktion geht.

Die meisten Menschen waren so begeistert, dass sie die Summe aufrundeten, Trinkgeld gaben, und in sie in den blauen Himmel lobten - worauf die Mädchen NOCH mehr strahlten - worauf NOCH mehr Kunden kamen, usw. usw.
Zwischendurch sagte Noelles Freundin immer wieder staunend und ganz aufgeregt zu mir:
"Joanna, die KAUFEN das alles wirklich, und die FREUEN sich alle so darüber!"

Eins der schönsten Begegnungen:
ein junger Student schaute sich alles an, kaufte ein, und lies sich von den Mädchen den Grund erklären.
Daraufhin meinte er zu ihnen, dass er schon immer davon geträumt hat, auf ein Surfcamp mit einem Freund zu gehen, es aber nie wirklich geklappt hat - er sei ganz begeistert von ihren Eifer, und werde jetzt mal Kundschaft holen.
Nach einigen Minuten kam er wieder mit einem Freund im Schlepptau, dieser kaufte auch ein, und "sie gaben uns jeweils ,-50 Cent Trinkgeld, Joanna!"

Ihr hättet die glänzenden Augen der Mädchen sehen sollen... das hat sie tief beeindruckt.


5. Die Rezepte.

Wir haben jedes Rezept in der doppelten Menge gemacht. 
Dafür braucht man teils sehr große Rührschüsseln, und "wir sind nicht für einen Großverkauf ausgestattet, Mama!" - wie Jil feststellte.

Backt alles einmal zur Probe, denn für den Verkauf müssen sie PERFEKT sein.
Ich habe also immer erstmal ein Versuchs-mini-Guggl gebacken, bevor es mit der großen Menge losging, etc.

Wichtig ist, dass es bei hohen Außentemperaturen nichts mit Creme, frischen Früchten, etc. gibt.


- superschnelle Brownies: Rezept HIER

- weltbeste Schokoladen-Cookies: Rezept HIER

- Limonaden-Muffins mit Kirschen:

Tassen-Rezept

3 Tassen Mehl
2 Tassen Zucker
1 Tasse Öl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanilinzucker
4 Eier
1 Prise Salz
1 Tasse Limonade (Fanta o.ä.)
ca. 1/2 Glas Kirschen (ohne Flüssigkeit)

alle Zutaten verrühren, zum Schluss die Kirschen unterheben.
Bei ca. 180° ca. 20-30 Min. backen (probiert es bitte aus!)

- Cranberry-Schokoladen-Cookies american style
(zum REINLEGEN gut! OMG! Waren ganz schnell weg.)

230 g weiche Butter
180 g Zucker braun
180 g Zucker
1 Päckchen Vanilinzucker
1 Ei
450 g Mehl
1 1/2 gehäufte TL Backpulver
1/2 TL Salz
100 g Schokoladentröpfchen
100 g Cranberries
(ev. Vanillearoma, wir haben 1 TL Zimt dazugetan)

Die Butter mit dem weißen, braunen und Vanilinzucker rühren.
Eier und Zimt unterrühren
Mehl mit dem Backpulver und Salz mischen und auch unterrühren.
Schokoladentröpfchen und Cranberries unterheben.
Am Schluss mussten wir alles mit den Händen durchkneten.
Soll es Euch trotzdem noch zu bröselig sein, kann man ein wenig Milch dazugeben.

Der Teig war sehr fest, also habe ich ihn mit einer Teigrolle ausgerollt, und mit einem Weinglas die Kreise ausgestochen.
Dadurch waren alle gleich groß, und das ist nun mal wichtig beim Verkauf ;-).

Im vorgeheizten Backofen bei 170° Umluft ca. 15-20 Min. backen (wer sie weicher mag, eher kurz)
Viel Abstand zwischen den Cookies lassen, da sie beim Backen auseinanderlaufen.

Wichtig:
erst auskühlen lassen, dann vom Blech nehmen!
Sie werden erst im kalten Zustand fest.

- saftige mini-Zitronen-Guggl:

Ich habe sie in der Silikonform gebacken - es geht einfach OHNE vorheriges Einfetten: die Gugglhupfe plumpsen ganz leicht heraus!

200 g Butter (Zimmertemp.)
200 g Zucker
1 Prise Salz
2 TL abger. Bio-Zitronenschale
5 Eier
280 g Mehl
60 g Speisestärke 
3 TL Backpulver
100 ml Milch
8 EL Zitronensaft

Butter, Zucker, Salz + Zitronenschale cremig rühren.
Eier nacheinander dazugeben und rühren.
Mehl, Backpulver + Speisestärke mischen, und mit Milch und Zitronensaft unterrühren.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170° einige Minuten backen.
(sorry für die ungenaue Zeitangabe! Aber das ist in JEDER Form und Größe anders. Wartet bis sich der Rand der Küchlein minimal hellbraun färbt, dann sind sie fertig. Einmal Holzstäbchen-Probe - dann wisst Ihr genau, wie lange es braucht.)
Nach wenigen Minuten aus der Form lösen.

Für daheim könnt Ihr gerne zusätzlich einen Guss aus Zitronensaft und Puderzucker zubereiten, und über die ausgekühlten Guggl träufeln.
Für den Verkauf war mir die Angelegenheit zu klebrig.


Nachdem fast alles weg war (und mittags 37°), war die einzige Frage der Mädchen:
"WANN MACHEN WIR ES WIEDER?"

Viel Freude beim Nachbacken!

Liebesgrüße
Joanna

Freitag, 27. April 2012

Gewinner der Pastellträume-Verlosung



Bei manjanahome-Verlosung  haben gewonnen:

Kissen+Buchstabe:
Miss JennyPenny
Wickelarmband lila:
Die_Kinderkueche
Armband mint:
RALV


Herzlichen Glückwunsch, Ihr Lieben, bitte meldet Euch per Mail bei mir.


Vielen Dank an alle für's Mitmachen!
Die nächsten wunderschönen Gewinne stehen Schlange, und warten auf Euch.
Coming soon!


Und wer noch nicht HIER war, unbedingt bis morgen noch mitmachen!


Liebesgrüße
Joanna

Donnerstag, 26. April 2012

dreamin' the american dream + how to... get the "long island-look"



Könnt Ihr Euch an diesen Post erinnern?


Ich wollte die kuschelige Stimmung gegen eine frische Brise eintauschen - und dazu waren nur wenige Handgriffe nötig.
Beim Winter-Look mochte ich die Fellkissen als improvisiertes Betthaupt: aber wo findet man solche großen Kissen als Sommer-Version?
















Und das wurde verändert:


- die Zahnhocker (Nachtisch-Ersatz) habe ich durch alte Hocker vom Sperrmüll ausgetauscht: sie wirken leichter und dadurch sommerlicher.


- die Fellkissen habe ich einfach verkleidet: aus einem Vorhangstoff (schön fest, dadurch knittert er nicht so schnell)von Ikea große Kissen genäht, und über die Fellkissen gezogen.


- die dunkelblauen schmalen Kissen wurde gegen DIESE selbstgenähte ausgetauscht


- statt einem Herz hängt an der Garderobe ein weisser Lexington-Stern + ein paar maritime Details ergänzen alles.






Ich weiß, dass viele von Euch diesen Stil auch lieben, und deshalb habe ich ein paar Grundregeln für Euch aufgeschrieben.


1. weiße Wände oder weiße Holzverschallung ist ein perfekter Hintergrund,


2. maritime Farbpalette - marine+rot+weiß zieht sich wie ein roter Faden in den Textilien und Accessoires,


3. Möbel: vintage Elemente, verwittertes Holz, Treibholz- Look, gerne auch verschiedene Materialien und Texturen: alles soll einen ungezwungenen, lockeren vintage-Charme haben.
Alles wirkt als ob es improvisiert wäre (und ist es natürlich niemals!).


4. Weidekörbe oder alte Holztruhen (gerne mit Aufdruck) gefüllt mit Kissen, Büchern, Kaminholz (äh... wenn man einen Kamin hat), weichen Decken und Plaids, etc.


5. Als Muster kommen klassische kleine und große Karos, feine Streifen, und STERNE, STERNE, STERNE in Anlehnung an stars'n'stripes-Banner immer wieder vor.


6. Als Ergänzung wirken persönliche Accessoires, die alles individuell machen: 
s/w-Fotos, maritime Elemente (Ruder, Rettungsring, alte Land- und Seekarten), Muscheln, Seesterne und viele Bücher.


Zusammengefasst:
lässiger, ungezwungener Stil mit vintage-Elementen, klare Farben und Formen, maritimen Akzenten:
LIFE IS BETTER ON THE BEACH!




Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachstylen!
Wer noch mehr Anregungen braucht, und diesen Stil liebt, für den ist DIESES Buch ein "must have".
Quasi die Bibel des long island- looks.
Es ist traumhaft schön.


Lexington ist eins meiner Lieblings-Labels seit vielen Jahren und verkörpert diesen Stil in perfekter Art und Weise.
Die Kissen und Accessoires sind zeitlos schön, und jeden Cent wert: ich liebe alles, was ich vor 5 Jahren gekauft habe, immer noch wie am ersten Tag!
(und das kann ich von kaum etwas behaupten *g*)
Ihr findet meine Kissen HIER (auch in off-white erhältlich, einfach nachfragen.), genauso wie den Stern in verschiedenen Farben.




Liebesgrüße
Joanna


Hier noch mal als Vergleich:


Herbst/Winter:
 Frühling/Sommer:





Mittwoch, 25. April 2012

beauty every second you're breathing...


Hast du dir schon mal überlegt, warum es so viele schöne Farben gibt?
Und warum Menschen so wunderschön sind?
Ihr Augen, Ihre Anmut, ihr Humor, ihre Lebenslust?
Warum sie so kreativ sind und so süß und so wild und so einzigartig?


Hast du schon mal nur ganz kurz überlegt, warum es eine so einfache Mahlzeit wie frische Pasta zum Reinlegen gut schmeckt, und zwar mit einem Kraut, dass du am Wegesrand pflücken kannst?
Ich meine ja nur... zu krass, oder?
Und warum es so etwas verführerisch Gutes wie Kokosgeschmack und Mangoduft gibt?


Es hätte doch gereicht, wenn es nur wenige Sorten Geschmäcker... nur ein paar Düfte und eine handvoll Farben gebegeben hätte, oder?
Mal ehrlich, muss ja nicht sein, ne?
Alles so verschwenderisch, so im Überfluss, so, dass man es nie schafft, ALLES mal auszuprobieren, und JEDEN Menschen anzuschauen, und jeden Duft zu schnuppern, und so weiter...
Man hätte doch mit viel weniger auskommen können, hätte sich ja keiner beschwert.


Wanna know :-)?


Ich sag's dir warum:
ES IST ALLES FÜR DICH ZUM GENUSS DA!
Jede Farbe, jeder Duft, jeder Geschmack ist FÜR DICH, damit du dich freust, deine Augen schließt, und "mhmmmmmm..." machst, damit du den Löffel in den Mund schiebst und nur noch "OMG..." murmeln kannst, damit du dir die Schönheit, den Farbrausch, den Geschmack, den Duft so riiiiichtig reinziehen kannst und jede Sekunde genießen genießen genießen!


Diese Farben sind FÜR DICH!
Diese Düfte sind FÜR DICH!
Dass jemand so wunderschön lächelt, dass er dich liebt, die Farbe seiner Augen - FÜR DICH!
Diese Fülle an Aromen und Geschmäckern, die deinen Gaumen verwöhnen - FÜR DICH!


FÜR DICH FÜR DICH FÜR DICH!




Und da wurde nicht gekleckert... da wurde aus dem Vollen geklotzt!
Und genau DAS passt zu dir.
MAXIMALER Genuss jede Sekunde, MAXIMALE Freude, MAXIMALES Beschenktsein - Bewusstsein.


"aber ich hab' doch nix..."
Hey, ich habe gerade geschrieben, dass alles, was du an Schönheit siehst, FÜR DICH gemacht wurde, und zwar absolut sinnlos, überfließend, verschwenderisch, maßlos, grundlos, ohne Ende NUR FÜR DICH!
Schau mal: es gibt nicht nur EINE Tulpensorte, sondern vieeeele, und diese in vieeelen Farben, und diese in vieeeelen Schattierungen, und so weiter und so weiter... unnötig, oder?
Es hätten doch auch nur drei getan?


Ja, aber haben nicht :-).


UND DAS ALLES, UM DIR EIN LÄCHELN ZU ENTLOCKEN, BABY!
NUR, UM DIR EINE FREUDE ZU MACHEN!


ALLES NUR FÜR DICH!
(und mich obendrein auch noch für dich, also wenn du mir JETZT nicht glaubst, dann weiß ich auch nicht...) 


"aber ich vergesse das immer wieder... hab so viel zu tun, und dann noch die Kinder... und die Steuererklärung muss ich auch noch diese Woche..."


Egal, dann erinnere ich dich wieder daran.


NIEMAND wird dein Leben genießen, wenn du es selbst nicht tust.
Ich werd's nicht tun, und deine Oma auch nicht.
Oma genießt ihres (hoffentlich. Besser wär's.), ich genieße meins, aber für deins bist du ganz alleine zuständig.
Also jammere nicht herum in 30 Jahren "ich konnte mein Leben nicht genießen....".
Ja, und warum?
NIEMAND kann dich hindern, diesen Tag zu genießen, NIEMAND!
(außer du selbst, aber du wärst ja schön dumm.)


Niemand kann dich davon abhalten, etwas anzuschauen, und dich daran zu freuen - einen Duft zu schnuppern, und die Augen kurz zu schließen vor Genuss - einen Löffel etwas wirklich Guten in den Mund zu schieben, und sich aufzulösen im Geschmacks-Explosionen.
Niemand kann deine Freude bremsen, deine Lebenslust deckeln, deinen Genuß schmälern, dich davon abhalten, jede Sekunde dieses kostbaren, überfließenden Lebens so richtig auszukosten.


Ja, es werden GARANTIERT welche versuchen, schon klar.
Na und?
Versucher heißt ja Versucher, weil er es ver-sucht.
Ja schön, mir doch egal.


Du stehst einfach hin, straffst deine Schultern, Bauch rein, Brust raus, Kopf nach oben, tieeeef durchatmen ("beachten Sie die Duftkerzen diese Woche im Angebot! "Spaaaaaaaaß...) - und dann:


HIER BIST DU!
Wunderschön, frei, strahlend, glücklich, stark und kühn!
Ein Liebesbotschafter on a mission!


"aber ich füüüühl mich gar nicht so... und wenn du wüsstest, was bei mir gerade los ist..."
Ja, ich weiß.
Die Abteilung hatten wir schon des Öfteren - ist aber egal, hier der kostenlose Leser-Erinnerungs-Service:
Glaub nicht alles, was du fühlst.
Glaub nicht alles, was du hörst (auch wenn es ein Arzt gesagt hat, auch DANN nicht.)
Glaub nicht alles, was du siehst.


Glaub mir!




Überfluß.
Genuß.
Freude.
Leben.
Liebe.
Du.
Ich.


AAAAAAAAAAAAAAAAAH!!!
Wer wird also jede Sekunde heute genießen?


Na?
Wer?


Na, DUUUUUU, mein Schatz!
(schrei mal bitte ganz laut: IIIIIIICH!!!!, ich will es bis nach Stuttgart hören!)







Queerbeet ein paar Genuss-Bilder des gestrigen Tages:
Noelle in einem ihrer Lieblings-Outfits auf dem Nachhause-Weg von der Schule (I love love loooove her hairstyle!),
Pesto mit frischer Pasta (Rezept HIER),
Mit den Mädchen Kokoscreme mit Mangopüree gemacht,
Spontane Deko aus Flohmarkt-Fundstücken und Bens Bastelarbeit.
(und nachmittags spontan nach Zürich, erst um 3 Uhr morgens daheim, 6 wieder auf ;-)... und keine Bilder, dabei gab es dort die WELTSCHÖNSTEN Menschen ;-)).


Liebesgrüße
Joanna


Kokos-Creme


1 Dose Kokosmilch
3 EL Zucker
1 EL Limettensaft
2 EL Speisestärke
100 ml sauer Sahne
100 ml süße Sahne (steif geschlagen)


Kokosmilch, Limettensaft, Zucker und Speisestärke unter Rühren aufkochen.
Vorsicht: siebt de Speisestärke immer löffelweise vorsichtig hinein, und rührt dabei gut die ganze Zeit, damit es keine Klümpchen gibt.
Auskühlen lassen.
Sahne unter die Masse heben, portionsweise in Gläser abfüllen, kühlen lassen (ca. 2 Std.)


Ich habe eine reife Mango dazu püriert, schmeckt aber auch hervorragend mit Erdbeerpüree, etc.



Dienstag, 24. April 2012

Vintage-Schmuck, romantische Literatur + give-away!



Was ein Titel ;-)...


Habt Ihr Lust, ein paar schöne und außergewöhnliche Schmuckstücke zu entdecken?


Wie wäre es mit vintage-Ketten in Paris-Look?
Jede ist ein Einzelstück und mit viel Liebe zum Detail von Hand hergestellt.





Oder braucht Ihr etwas Zartes und Romantisches für den Pastell-Look des Frühlings?
Ich habe da etwas gefunden...




In der filigranen Kette ist ein Original-Zitat von Jane Austen eingefangen.
Must have für alle Romantik-Fans!



Mehr Farbe?
Auch da habe ich etwas vorbereitet...



Die Ohrringe in Knallfarben und die Kette vom letzten Bild haben es nicht mehr zu Dunkelrot zurück geschafft, weil sie den Mädchen so gefielen ;-).


Dunkelrot ist ein wunderschöner junger Schmuck-Shop, in dem Ihr handgemachte und außergewöhnliche Schätze bekommt, um Euch aufzuhübschen.
Zwei besondere Leidenschaften der jungen Designerin sind vintage-Schmuck und die Liebe zur Literatur.
Ich finde es großartig, wie sie immer wieder Zitate bekannter Schriftsteller verarbeitet - ist das nicht eine zauberhafte Geschenkidee für lesebegeisterte Freundinnen?
Bei alledem ist der Schmuck so erschwinglich, dass Ihr je nach Stimmung immer wieder etwas Neues ausprobieren könnt!


Damit Ihr schön geschmückt in den Mai tanzen könnt, gibt es heute gleich DREI Gewinne:




Alles, was Ihr tun müsst, um eins der Schmuckstücke zu gewinnen, ist, mir zu verraten, welches Euer Lieblings-Schmuckstück aus dem gesamten Shop Dunkelrot ist.


UND: bitte schreibt dazu, über welchen Gewinn Ihr Euch am meisten freuen würdet.
Ich versuche, das zu berücksichtigen!

Mitmachen kann jeder - mit oder ohne Blog.
Ich freue mich, wenn auch "stille Leser" sich zu Wort melden - bitte schreibt unbedingt Euren Namen dazu, da ich Euch sonst nicht auseinanderhalten kann.
Auch alle ganz neue Leser: herzlich willkommen und mitmachen!


Kommentare ganz ohne Namen werden nicht mitgezählt.
Und bitte KEINE Mails, es geht NUR per Kommentar.


Tut Ihr anonymen Leser mir einen großen Gefallen?
Schreibt hinter Euren Vornamen einen Kürzel, oder die Stadt, oder sonst wie ein Erkennungsmerkmal, bitte.
Wenn man nämlich keinen ausgefallenen Namen hat, dann ist es schwierig für mich.

Wer bei Facebook den Link zur Verlosung teilt, hat DOPPELTE Gewinnchancen.
Schreibt das bitte auch kurz als Vermerk in Euren Kommentar.


Die Verlosung startet sofort und endet am Samstag, den 28.4. (schon der ACHTUNDZWANZIGSTE?!).


Liebesgrüße
Joanna



p.s. morgen gebe ich bekannt, wer HIER gewonnen hat.