Sonntag, 30. Oktober 2011

big city, two girls and vintage-shopping



Ihr wolltet doch immer mal mit auf den Flohmarkt?
Das know-how habt Ihr ja von HIER :-), und heute wird es praktisch!


Ich nehme Euch einfach mit!


Bereit?


Wir nehmen etwas Warmes mit auf den Weg...




 ... und los geht's!
 An einem der ersten Stände lacht uns ein schöner Vintage-Ring entgegen...
 ... und dieser Hut muss auch mit!
 Sammlertassen brauchen wir nicht...
 ... aber vielleicht neue Brillen?



 Zwischendurch brauchen wir etwas Leckeres von den vielen internationalen Essensständen...

 ... und bewundern die hiesige Kunst...
 ... eine Tüte heißer Maronen wärmt die Hände...
 ... bis wir den marokkanischen Stand entdecken und die Sonne aufgeht :-).


Nach 2 1/2 Stunden ausgiebigen Vintage-Shopping haben wir in unseren Taschen 20 wunderschöne Teile, und da es inzwischen so warm ist, düsen wir heim, und ziehen uns gleich um, um unsere neuen Errungenschaften stolz wie Bolle spazieren zu führen.















 ... diesmal gehen wir an der Museumsinsel nur vorbei...



 ... und schauen uns ein kleine, aber feine Ausstellung zu Cornelia Funkes Büchern an.
 Danach sind wir so platt, dass wir nur noch zu unserem Lieblingscafé in Prenzlauer Berg fahren können...

 ... wo ich Euch zu einem Tee einlade...
 ... und zu kleinen Törtchen, pardon, Kunstwerken, die man auch essen kann.
Was für ein wunderschöner Tag! Es hat uns sehr viel Spaß mit Euch gemacht :-)!


Auf den unteren Bildern tragen Noelle und ich ein paar der Sachen, die wir heute auf dem Flohmarkt gefunden haben.


Noelle:
- Kleid: ? (4,-)
- Jeansjacke: G-star raw (10,-)
- Stiefel: Minnetonka (neu für 20,-)


Ich:
- Samtblazer: ? (10,-)
- Lacktasche: original 70er (8,-)
- Top: Abercrombie & Fitch (4,-)
- Schal: Sisley (2,-)
- Ring: vintage (2,-)
- Schuhe+Jeans habe ich schon lange ;-).


Liebesgrüße
Joanna

p.s. bin nur kurz online, Eure Fragen beantworte ich, wenn wir wieder da sind!

Freitag, 28. Oktober 2011

everyday afternoon + Gewinner



Als die Kinder noch klein waren, gab es bei uns immer ein Ritual, als sie heimkamen.
Kaum hatten sie ihre Schuhe ausgezogen, zerrte ich sie auf's Sofa und dann auf meinen Schoss, fragte pro forma "soll ich Euch was vorlesen?" und das Ganze NUR, damit ich unauffällig meine Nase an ihren Hals drücken konnte, und den Kinderduft tief inhalieren.


(Hallo, ich heiße Joanna, und ich bin Kinderduft-süchtig.)


Das Ganze hatte zur Folge, dass wir an die 400 Kinderbücher hatten, man darf das nicht so plump machen, die merken das sonst.
Leider hat die Brut selbst lesen gelernt, und ich musste meine Tarntechniken zur Suchtbefriedigung sehr verfeinern (unauffällig drücken, kitzeln... ach, man hat's nicht einfach).
Andererseits duften Teenies auch eher nach Deo oder Schweiß als nach Vanille-Glück-Babyhaut-Aroma, aber deshalb weiter Kinder auf die Welt zu werfen, schien mir dann doch zu kostspielig.


Was Ihnen aber geblieben ist: wenn sie heimkommen, stellen sie ihre Sachen erstmal ordentlich hin schmeißen sie ihre Sachen als erstes in die Ecke, und dichtgefolgt von der Frage "WAS GIBT'S ZU ESSEN?!" legen sie sich auf's Sofa und lesen :-).


Das Rezept für Panna Cotta findet Ihr HIER, es dauert keine 10 Minuten und ist ganz einfach zu machen.


Ach ja... wegen dem gestrigen Post:
wisst Ihr, wo die schönsten Liebeserklärungen verfasst werden?
Auf den Beerdigungen (!)
Ehrlich wahr.
Ich denke jedes mal: "hätte mal jemand diese Worte Michael Jackson oder Amy Winehouse ZUR LEBZEITEN gesagt... jetzt ist es ihr zumindest völlig egal."
Ein Jammer ist das.


Jil sagte gestern: "na toll, Mama, ich wollte eigentlich französisch lernen, und muss jetzt heulen wegen dir, danke auch!"


Liebesgrüße
Joanna
p.s. ein leicht wirrer und  sinnfreier Post, ich weiß, aber eine Leserin hat mir die "Müttermafia" geschickt, ich kann jetzt nicht weg, ich muss es zu Ende kriegen, selbst schuld.
Dann gebe ich auch Bescheid, wer das Kochbuch bekommt.








Das Kochbuch hat gewonnen:
Und das ist Miss JennyPenny!
Herzlichen Glückwunsch, liebe Jenny, bitte melde dich bei mir per Mail.
An die restliche werte Leserschaft: nicht schniefen, jibt ja bald wieda Neues, wa?

Donnerstag, 27. Oktober 2011

liebe Jil...



... was für ein Glückspilz ich bin, weil ich dich kennen darf.


Ich sage das nicht emotional, ich bin weder rührselig noch sentimental.
Ich sage es, weil es einfach so ist.


Dein ganzes Sein ist ein einziger Genuss für mich und jeden um dich herum.
Alleine deine Gegenwart erfüllt mich mit Glück und tiefen Frieden.


Ich genieße dich so unendlich!


Ich kenne niemanden, der entspannter, zufriedener, und humorvoller ist als du: und das alles auf so eine natürliche und selbstverständliche Art und Weise, dass man es kaum fassen kann.


Ich liebe dein Lächeln, deine Scherze, deine Schönheit, deine hochgezogene Augenbraue, deine Art, Geschichten zu erzählen, deine Weisheit, deine Kreativität, deine Stilsicherheit.


Du warst schon immer eine Lady, selbst als ein kleines Mädchen.
Eine, die mit den Pfandfindern durch den Schlamm robbte, eine, mit der wir jeden Tag anstatt zum Spielplatz zum Pferdestall gehen mussten - (was sich später in teurem Reitunterricht auszahlte *stöhn*), eine, die sich nie scheute, mit anzupacken - aber immer eine Lady.
Da ist eine Anmut in deinem Auftreten und deinen Bewegungen, die mich innehalten lässt... alleine dich zu beobachten ist höchst erfüllend.
Du bist pure Eleganz.


Da ist eine Ruhe und eine Selbstverständlichkeit in deinem Auftreten, die einfach jedem in deiner Nähe gut tut.
Ich liebe es, wie frei von Eitelkeit und Arroganz du bist.
Du bist in jeder Sekunde einfach du selbst.
Läufst ungeschminkt durch die Gegend, auch wenn du ständig Autogramme gibst, und fotografiert wirst: das ist dir einfach nicht wichtig.
Du bist absolut frei von allen Starallüren, das interessiert dich nicht mal.
Du bleibst bescheiden, immer "down to earth" und trotzdem nicht schüchtern.
Du machst dir nichts aus oberflächlichem Ruhm, du bist einfach glücklich in dir selbst.


Ich liebe es, wie du Verantwortung übernimmst, und überall nur Lösungen siehst.
Du traust dir alles zu, packst Dinge an, und bleibst konsequent dabei (wenn ich das auch nur könnte...).
Du stellst dich auch nach einem 12-Stunden-Tag in die Küche und brätst Scampis und mischt Salat, weil du gutes Essen so liebst.
Du schaust meine Kochbücher durch und probierst alles aus, und hast Spaß daran, neue Dinge zu schmecken - so wie du bereits mit 3 Jahren in der Bretagne bereits alle Meeresfrüchte samt Schnecken mochtest.
Du entdeckst gerne Neues, bist experimentierfreudig und ein richtiger Genussmensch.
Ein gutes Essen macht dich glücklich, und du würdigst es, wenn es schön angerichtet ist.
Dein "mhmmmm... das ist wirklich gut..." macht mir so eine Freude!


Du machst süße Scherze über meine Inkonsequenz ("Schau Noelle, Mama hat mal wieder ein Erziehungsbuch gelesen, oder im Internet was ausgedruckt, keine Angst... das ist in spätestens 3 Tagen vorbei, und alles ist beim Alten, keine Sorge"), so dass ich Tränen lachen muss, und dich einfach nur abküssen kann, und jede Restkonsequenz meinerseits natürlich flöten geht.


Ich liebe deine Weisheit und Menschenkenntnis.
Du bist so sicher in den Dingen und hörst auf dein Herz, du folgst ihm einfach nur, und bleibst dir selbst immer treu.
Du liegst immer richtig.


Du bist so unkompliziert und so lebensfroh - das warst du schon immer.
Nie stellt etwas ein Problem für dich da, bei allen widrigen Umständen und herausfordernden Situationen - und du hast mit uns einiges mitgemacht - bist du stets locker und voller Selbstvertrauen und Zuversicht.
Du machst dir einfach keine Sorgen.

Ich kenne niemanden, der so in sich selbst ruht, wie du es tust.
Immer gut drauf ist, immer zuversichtlich, immer freudig und entspannt, und so viel Spaß hat im Leben.



Du bist klug genug, Dinge anzusprechen, wenn sie nicht so gut laufen, und siehst sie klar und richtig.
Du hast eine unendlich weise Sicht in den meisten Dingen, und eine Reife, die vielen erwachsenen Menschen ihr Leben lang fehlt.


Ich liebe deinen feinen, subtilen Humor, ich liebe es, mit dir in der Küche zu stehen, und mit Noelle und dir um die Wette Scherze zu machen.
Ich liebe es, mit dir mitten in der Nacht auf dem Sofa zu sitzen, mit einem riesigen Eisbecher in der Hand, und mir von dir die Handlung von "Gossip Girl" erklären zu lassen ("da gibt es keine Handlung, Mama. Die Handlung ist: "sehen zu diesem Kleid die Prada-Highheels oder die Gucci-Ballerinas besser aus?".)
Ich liebe es, wie du Dinge einfach nicht so tragisch nimmst - und mit deinem Humor vieles entschärfst.


Ich schätze unsere Verbundenheit, auch, wenn du schon längst deinen eigenen Weg gehst, und eigene Entscheidungen triffst.
Das war bereits so, als du ein ganz kleines Mädchen warst - wir verstanden uns mit Blicken.
Der Augenblick, in dem ich mir das Grinsen verkneifen muss, ist garantiert auch der Augenblick, in dem du es tust - das macht so viel Spaß mit dir!
Wir müssen noch nicht mal etwas reden - wir genießen uns einfach nur.


Ich liebe deine Nähe.
Deine Art, dich auszudrücken, deine Art, Dinge zu sehen, dein Lachen, deine Weisheit, deine Schönheit, und den Frieden, den du verbreitest.
Ich liebe es, wie du Verantwortung übernimmst - und kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand NICHT in dich verliebt sein könnte.


Du bist der beste Beweis dafür, dass es nicht darauf ankommt, was man als Eltern falsch oder richtig macht: im Leben käme ich nicht auf den Gedanken, mir selbst zuzuschreiben, wie wundervoll du bist.


Du bist so voller Stärke.
Du bist atemberaubend schön von innen und von außen - und das ist dir nicht mal wichtig.
Du bist absolut unkompliziert und ein Sonnenschein von Anfang an (wir verdrängen an dieser Stelle die ersten 6 Monate als Baby, in denen du mich permanent an den Rand der Verzweiflung brachtest).
Jeder, der dich kennt, MUSS dich einfach lieben.
Du bist ein gewaltiges Geschenk an diese Welt, an deine Familie und an mich!


Ich habe so viel Spaß mit dir!
Ich genieße dich so.
Ich liebe dich so.


Mein einziger Wunsch für die Zukunft ist, dass noch ganz ganz viele Menschen das Privileg haben, dich kennen und lieben zu dürfen.


Deine Mama
die deine sms an die 245 mal gelesen hat, und sich überlegt, wie sie sich als Fototapete machen würde.
Also wirklich jetzt!


(Wehe, einer macht sich über mein altes Handy lustig!)