banner Bill/Wall

Mittwoch, 18. Januar 2017

Januar mit Kneipp: Waldspaziergang und 3 beste Tipps gegen Erkältungen.





Schnee ist eigentlich immer schön - aber im Wald ist er einfach unschlagbar! 
Die weiße, glitzernde Decke liegt weich auf dem Mooskissen, die Farbgebung beschränkt sich auf Nadelbaumgrün, Schneeweiß und Baumrindebraun, und man fühlt sich, wie wenn man höchstpersönlich eine Narnia-Szene betreten dürfte.

In den letzten Tagen schlüpfe ich gleich mehrmals in meine Mou-Stiefel, wickelte mich dick in einen Kaschmirschal ein, und stampfte ganz alleine und sehr glücklich durch die weiße Landschaft.
Und zwar so lange, bis meine Wangen rosig wurden, und meine Fingerspitzen Eiszapfen glichen. 

Das mit dem Glücklich sein aufgrund vom Waldspaziergang ist übrigens wissenschaftlich bewiesen - und gesund und fit macht es auch!

Und das aus folgenden Gründen:

1. Selbst bei akuter, leichter Erkältung ist ein Waldspaziergang sinnvoll und hilfreich.
Waldspaziergang gilt nämlich als ein therapeutisches Mittel: die Werte des Stresshormons Cortisol reduzieren sich, der Blutdruck sinkt, und das Immunsystem wird gestärkt.
Nach einem Waldspaziergang steigt die Zahl der körpereigenen NK-Zellen (die für die Abwehr von Viren zuständig sind) um bis zu 50%.


2. Terpene, die Duft- und Botenstoffe, die von den Bäumen ausgestossen werden, und die Luft anreichern, haben eine positive, stärkende Wirkung auf das gesamte Immunsystem.


3. Bewegung ist eine der 5. Säulen der Kneippschen Lehre, um den Körper fit und lange gesund zu halten.
Dabei muss es gar nicht Sport im klassischen Sinne sein: 
ein Waldspaziergang von 1 Stunde Dauer gleicht nicht nur dem Kalorienverbrauch von 30 Min. Joggen (falls man bereits erkältet ist, sollte man ohnehin keinen Sport treiben), sondern hat obendrauf gesundheitsfördernde Wirkung und steigert die Lebenserwartung.












"Zu Fuß will heute keiner mehr gehen, und doch hat das Gehen im Freien einen sehr großen Einfluß auf unsere Gesundheit."

Sebastian Kneipp















Schnupfennasenalarm und Erkältungswelle allerorts:
hat es einen bereits erwischt, dann ist neben der obenbeschriebenen "Forest Therapy" (es gibt tatsächlich einen Namen für die positive Wirkung des Waldes) ein Erkältungsbad das Schönste und Heilsamste überhaupt!

Mittlerweile habe ich meinen privaten Freundeskreis mit meiner Begeisterung für Kneipp angesteckt, und das aus gutem Grund:
die Produkte sind von hochwertiger Qualität, werden ohne künstliche Konservierung produziert, und sind großartig in ihrer Wirksamkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis.


Das Erkältungszeit-Schaumbad ist bereits ein Klassiker und der beste Badezusatz, wenn der Körper schlapp macht - der muss eigentlich standardmäßig immer im Badezimmer stehen.

Das Schaumbad duftet angenehm nach Eukalyptus und Minze, macht die Atemwege frei, färbt das Wasser in zarten Karibiktürkis/-grün, und zaubert einen Schaum, der die ganze Badedauer über hält.
Danach mit einem weichen, riesigen vorgewärmten Badetuch abtrocknen, ab ins frischgemachte Bett, ür mindestens 20/30 Minuten ein Nickerchen machen - und man ist hinterher wie neugeboren!



Weitere bewährte Hausmittel bei Erkältungen sind:

1. Trinken, trinken, trinken!
Die Schleimhäute immer schön feucht halten, am besten mit warmen Getränken.
Der Klassiker (die Oma schwört drauf, und sie wird nie krank): Ingwertee mit Zitrone und Honig.
Honig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, was für gereizte Schleimhäute super ist.


2. Schlafen.
So groß die Versuchung sein mag: 
ab auf die Couch oder gleich ins Bett, und dem Körper Ruhe gönnen.


3. Frisches Obst, Gemüse und hausgemachte Hühnerbrühe.
Alle Obst- und Gemüsesorten mit viel Vitamin C (rote Paprika, Rosenkohl, Zitrusfrüchte, Kiwis, etc.) - und eine selbstgekochte Hühnerbrühe, die antibakteriell wirkt helfen auf die bestmögliche Art, wieder zu Kräften zu kommen!
Das Hühnerbrühe-Rezept meiner Mutter findet ihr HIER.













Den Waldspaziergang könnt mittels passenden Badekristallen aus naturreinen Thermasolesalz verlängern - das geht auch ohne eine akute Erkältung.
Die Kristalle sind mit ätherischen Ölen von Kiefer und Tanne angereichert, und pflegen automatisch durch die feine Ölschicht, die sich nach dem Baden sehr angenehm auf der Haut anfühlt.

Ein Vollbad ist immer ein Genuss - aber nach einem Spaziergang an der klirrend kalten Winterluft, gleicht es einer Offenbarung.
Schöner kann Wellness nicht sein!









Der "Waldspaziergang" und die "Erkältungszeit" sind meine liebsten Januar-Produkte von Kneipp* und einfach perfekt für die gesamte Winterzeit.

Ihr bekommt sie in gutsortierten Drogerie-Märkten oder direkt im online-Shop.
Badekristalle "Waldspaziergang": Kneipp
Pflege-Schaumbad "Erkältungszeit": Kneipp


Bleibt gesund und fit!
Und verwöhnt euren Körper mit 


Liebesgrüße
Joanna

*In Zusammenarbeit mit Kneipp


Dienstag, 17. Januar 2017

Die neue Klarheit in der Partnerschaft, oder: Wie hoch ist dein Preis?




Gestern kam ein Freund vorbei, und fragte, ob "bei mir alles klar sei?" 
(im Sinne von Gut).
Und ich fragte ihn im Gegenzug, was das überhaupt für eine Frage wäre, denn:
"Wenn nicht alles klar ist, dann mache ich es klar. Und dann ist wieder alles klar."

Bei mir ist nämlich immer. alles. klar, weil:
ich liebe, liebe, liebe Klarheit über alles!
Unklare Verhältnisse dagegen sind mir persönlich ein Graus, und ich kann sie absolut nicht ausstehen - und deshalb mache ich immer zack, zack! kurzen Prozess.

Im letzten Post schrieb ich, dass der Januar eine gute Zeit für Klarheit sei - und zwar Klarheit im Haus und im Hirn.
Und deshalb fackeln wir nicht lange, sondern packen es ganz konkret an:
Schritt für Schritt schaffen wir Ordnung darin.
Küchenschubladen oder Beziehungen - alles kommt dran.


Wichtig:
alles, ich jetzt schreiben werde, mag zunächst teilweise hart oder herzlos klingen.
Vielleicht fühlst du dich hinterher sogar beleidigt oder bist wütend auf mich, denn "Was weißt die schon in ihrem Loft.", und "Die hat doch keine Ahnung von meiner Situation!"
Das nehme ich gerne in Kauf.

In Wahrheit ist es nämlich pure Liebe, die dir den Arsch rettet, darauf kannst du dich verlassen.
Ich schreibe NIE, um zu polarisieren - aber IMMER, weil ich dich aufrichtig liebe, und nicht will, dass es dir schlecht geht.


Bist du bereit für Klarheit in deiner Partnerschaft?




Ich bin ein absoluter Befürworter intakter Familien und ein großer Fan von Mann/Frau-Liebesbeziehungen - allerdings finde ich genauso, dass daraus eine Art Religion gemacht wird.


Adam und Eva, 
Maria und Josef, 
Angelina und Brad Pitt,
Mama, Papa, Kind, 
Dornröschen und der Prinz,
Instagram-worthy-wedding - so ist es "richtig".

Eine Trennung dagegen ist "falsch" - und überhaupt "es tut mir so leid für euch."

Eine Partnerschaft zu haben, ist #goals, denn nur dann ist man vollständig, und absolut glücklich - wenn man dagegen keine hat, dann "fehlt" einem etwas, denn ist es nicht viel schöner, am Sonntag zusammen auf der Couch zu kuscheln?
Und auf Parties als Paar ist es auch viel praktischer, denn dann steht man nicht so doof alleine in der Gegend, und kann so lange knutschen oder sich wenigstens streiten.
Außerdem brauchen die Kinder beide Elternteile, das weißt doch jeder?

Was soll dieser Krampf?
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie oft ich solche oder ähnliche Mails bekomme, und jedes mal könnte ich S C H R E I E N.
Schreien, weil mich diese kitschig-romatische, naive Vorstellung von Beziehung/Familie wütend macht, denn das Ergebnis ist: 
die Frauen lassen sich oft jahrelang mies behandeln, leiden darunter, aber ertragen es und bleiben zusammen "wegen der Kinder".

Wenn dein Partner das Kind immer wieder unter Druck setzt, es manipuliert, sich darüber lustig macht, es immer wieder verunsichert und in Frage stellt, es seelisch demütigt oder gar körperlich angreift, dann ist es DEINE Verantwortung, dich von ihm so schnell wie nur möglich zu trennen.

Wenn dein Partner DICH immer wieder unter Druck setzt, dich manipuliert, sich auf deine Kosten lustig macht, dich immer wieder verunsichert und in Frage stellt, dich seelisch demütigt oder gar körperlich angreift, dann ist es DEINE Verantwortung, dich von ihm so schnell wie nur möglich zu trennen.

Auch, wenn er "manchmal so lieb sein kann". Auch dann.
Auch, wenn er "sich entschuldigt hat, und er will sich ändern, ganz sicher." - Klar. Wie oft wollte er das schon?
Auch, wenn "Gott uns zusammengeführt hat, und das soll der Mensch nicht trennen." - was auch immer deine romantische "Himmel auf Erden"- Vorstellung sein mag: werfe sie über Bord, wenn du in Wahrheit Hölle im Alltag ertragen musst.
Gott weiß ganz genau bescheid: "es aushalten" ist ganz sicher keine Option, die er gut findet, und du wirst garantiert keinen Preis dafür bekommen.
Leidensfähigkeit in einer Beziehung ist keine Tugend!


Die Wahrheit ist:
ganz egal, wie schön du es dir immer wieder zurechtlügst zurechtlegst, und wie oft du "ihm noch eine Chance gibst", und wie lange du dir selbst einredest, dass er "eigentlich mein Traummann ist" - du weißt tief in deinem Inneren GANZ GENAU, dass es nicht passt.

Eine Trennung ist überhaupt nichts Schlimmes, denn:
Es hat sich NOCH NIE ein Paar getrennt, das glücklich war!

Eine Trennung ist etwas Schönes und Gutes und Heilsames.
Mag es zuerst schmerzhaft oder herausfordernd sein - es ist etwas Schönes, vertrau' mir!


Und falls du Kinder hast, dann hast du jede Verantwortung - ich wiederhole: JEDE VERANTWORTUNG - eine so schöne, harmonische und glückserfüllte Beziehung/Partnerschaft/Ehe zu führen, wie es nur möglich ist.
Ist diese momentan nicht möglich, dann hast DU JEDE VERANTWORTUNG, dich zu trennen.
Nicht dein Partner hat diese Verantwortung, nicht dein Kind - DU hast sie.

Denn das, was deine Kinder lernen, wenn sie mitbekommen, wie ihre Mutter sich behandeln lässt, wird für immer ihr eigener Standard in Beziehungen sein.
Genau SO werden sie sich behandeln lassen.

Willst du, dass jemand so mit deinen Töchter/Söhnen umgeht?
Willst du das ernsthaft?
Oder möchtest du viel eher, dass sie unendlich viel Selbstachtung, Würde und Respekt vor ihrer eigenen Person haben - und nur jemanden in ihrer Nähe wollen, der ihnen diese genauso entgegenbringt?
Ist das nicht die einzige Grundlage für eine gesunde und glückliche Partnerschaft?




"Aber Joanna, er ist so gemein und krankhaft eifersüchtig misstrauisch, weil er früher so verletzt wurde! Wenn er mit mir zusammen ist, dann wird das alles wieder gut, ich bin stark für uns beide!"

Nice try.
Dein "stark für euch beide" ist in Wahrheit nur eine Ausrede - und obendrauf eine unendliche Grube an Energieverschwendung.
Diese Beziehung raubt dir Energie - wertvolle Energie, die du für Lebenslust, Lebensfreude, Lebensgenuss, neue Abenteuer, Projekte und Kreativität nutzen könntest.
Es gibt so sooo viele unendliche schöne Dinge, die du mit deinem Leben stattdessen anstellen könntest!
Oh, es gibt so viel Schönes!

Stattdessen ist dein Partner dein "Projekt".
Eine Partnerschaft sollte aber niemals ein Projekt sein - sondern immer nur ein Geschenk und gegenseitige Bereicherung.

Hör mal:
Jemand, der "aufgrund vergangener Verletzungen/Beziehungen/wasauchimmer" dich immer wieder schlecht behandelt, ist. deiner. nicht. wert.
Du bist nicht Caritas - du bist eine Liebesbotschafterin.
Und somit hast du eine WÜRDE und den höchsten Respekt vor deiner eigenen Zeit und Energie.

Du bist emotional momentan so in diese Sache verwickelt, dass du nicht bis 3 zählen kannst - ich bin es aber zum Glück nicht, und ich sage dir: weg da.
Da ist nichts Gutes für dich.

Du muss dich in dieser Sache jetzt auf mich verlassen.




"Aber Joanna, sooo schlimm ist es eigentlich gar nicht. Nur manchmal, da behandelt er mich mies."

Klar.
Hitler hat auch Autobahnen gebaut.
ES WAR NICHT ALLES SCHLECHT IM DRITTEN REICH.




"Aber Joanna, ich bete für ihn, dass er sich ändert! Gott kann doch ein Wunder tun?"

Klar.
Gott kann auch machen, dass es Gold und Smarties vom Himmel regnet.
Und zwar gleichzeitig!
Genau so wahrscheinlich ist es, dass es mit deinem Gebetsanliegen klappt.

Dein Wunsch in Ehren, aber was du machst, ist einfach nur Manipulation - du willst über einen Menschen verfügen.
Lass deinen Partner in Ruhe, nerve Gott nicht monatelang mit deinem Gejammere, und trenne dich von deiner romatisch-fromm-naiven Vorstellung von Ehe.

Es ist kein Versagen, sich zu trennen - es ist keine Niederlage und keine Bankrotterklärung!
Klarheit zu schaffen ist ein Akt der Würde und des Selbstrespekts.
DAS IST LIEBE.
LIEBE IST KLARHEIT.

Alles, was nicht klar ist, ist schon mal nicht Liebe.
Und du kannst nicht ernsthaft in einer Beziehung bleiben wollen, in der keine Liebe ist.
Das passt doch nicht?




"Aber Joanna, gibt es nicht auch Paare, die sich zu früh trennen?"

Klar, es gibt alles.
Es gibt Paare, die sich zu früh trennen, es gibt goldene Schildkröten auf Madagaskar, und allerlei Kurioses auf Youtube.
Aber all das geht dich erstmal nichts an - heute geht es nur um dich und deine Partnerschaft.
Und tief in deinem Herzen weißt du genau bescheid.
Du kannst dir noch so sehr alles schön reden - tief innen weißt du bescheid (und eigentlich haben deine Freunde es dir schon 100 mal gesagt!).



"Aber Joanna, das sagst du so leicht - ich will mich eigentlich trennen, aber ich schaffe es einfach nicht. Ich hänge emotional so an ihm."

Ok, das verstehe ich sehr gut.

Dann kannst du es JETZT.
Weil ich hier bin, und ich dir sage, dass du es KANNST.
Bisher ging es vielleicht nicht, aber jetzt stelle ich dir meine Power zur Verfügung - du kannst es und du wirst es.

Deine Emotionen sind momentan so durch den Wind, und wurden so sehr pervertiert, dass du momentan AUF KEINEN FALL dich von ihnen leiten lassen kannst.

Heute war er gemein, und du willst es dir nie mehr gefallen lassen, und "nun ist es genug!"
Morgen bringt er Blumen mit und "will sich ändern.", und du gibst ihm noch eine einzige (= 745239563te) Chance.
Und außerdem vermisst ihn so sehr, wenn er nicht da ist - ist das nicht Liebe?

Nein. Es ist eine emotionale Bindung - wie ein Sklave an seinen Herrn.

Es ist und bleibt die Hölle, egal, wie oft er Blumen mitbringt.
Du lebst in der Hölle, du spielst in der Hölle, und nichts wird sich ändern - absolut rein gar nichts.

Außer, du beendest das Ganze.
Und zwar JETZT.
Und nicht, wenn "die Kinder größer sind/wir das Haus abbezahlt haben/es noch schlimmer wird."

Ach, Stichwort "abbezahlt"...



"Aber Joanna, das sagst du so leicht - ich schaffe es finanziell ohne ihn nicht!"

Auch dafür habe ich jedes Verständnis.
Wirklich!
Denn es sind echte Existenzängste, die an dieser Stelle mitmachen wollen, das weiß ich ganz genau.

Und deshalb frage ich dich:
Wie hoch ist dein Preis?

Wie hoch ist der Preis, den du kostest?
Sind es 2000,- € monatlich?
Oder kostest du 5000,-€?
Oder vielleicht sind es 50.000,-€?
Oder es sind ganze 2,5 Mio., auf die du im Falle einer Trennung verzichten müsstest - also ist das dein Preis?
Kostest du in etwa so viel wie eine arabische Zuchtstute?

Kostet dein Leben ein Haus?
Ist das der Preis für deine Person?
Oder sind es 4 Urlaube im Jahr?
Ist es der Preis, für den du dich verkaufst?

Ganz egal, wie hoch er sein mag:
KEIN GELD DER WELT IST ES WERT, DICH ZU VERKAUFEN

Deine Persönlichkeit ist unendlich wertvoll, dein Wesen unbezahlbar, deine Energie vom unschätzbaren Wert.
Du bist kein Preispferd, kein Besitz und keine Trophäe.

DU BIST EINE LIEBESBOTSCHAFTERIN.
Deine Würde und dein Wert sind unermässlich - und für keinen Urlaub, keine Chaneltasche und keinen Sex der Welt kannst du dich verkaufen!

Dieses "Wenn ich mich von ihm trenne, dann lande ich in der Gosse, und muss unter der Brücke schlafen." ist nur ein mieser, allerdings höchsteffektiver Trick des Teufels, um dich jahrelang in der Knechtschaft zu halten.

Ich versichere dir: 
es wird sich alles fügen, du wirst nicht verhungern, und alles wird passen.
Vielleicht ohne Chaneltasche, aber dafür mit einer Million mal mehr Lebensfreude und Power!

Versprochen!

Bei dir ist immer alles klar.
Und wenn es nicht klar ist, dann sorgst du für Klarheit.



Liebesgrüße
Joanna

P.s. Ich muss den Post mit einem Nachtrag ergänzen:
Der gesamte Text gilt uneingeschränkt für beide Geschlechter - auch wenn ich ihn vorwiegend zunächst für Frauen schrieb, weil diese sich gefühlt öfter in der Situation befinden.
Nichtsdestotrotz können auch sie ihre Partner unter Druck setzen, emotional manipulieren, und seelisch missbrauchen - und das jahrelang, und ohne mit der Wimper zu zucken.



Samstag, 14. Januar 2017

Januar-Weekend: 3 Tipps für Januardeko, Daunenjacke in Gold + Freunde im Loft.




Das Wochenende lässt sich mit folgenden Begriffen am besten beschreiben:
jede Menge Freunde, die aus verschiedenen Teilen Deutschlands im Loft zusammenkommen.
Und jede Menge Essen.

Das Loft ist glücklicherweise groß genug, so, dass auch viele Menschen gleichzeitig sich darin aufhalten und übernachten können, ohne störend zu sein.
Meist entstehen im Laufe des Wochenendes von ganz alleine Teams, die alle in schönster Harmonie und Effektivität gemeinsam werkeln:
die einen lernen oder arbeiten, die anderen kaufen ein, die anderen wiederum kochen - am Abend sind alle wieder am Tisch zu einem großen Dinner zusammen.














Antonia und Noelle begegneten sich zum ersten Mal im zarten Alter von 3 Jahren im Kindergarten, und die beiden Mädchen waren seit diesem Tag unzertrennlich.
Im Teenageralter zog Toni um, und der Kontakt brach für Jahre komplett ab - ab dem Augenblick, an dem sie das Loft betrat, war es, wie wenn sie niemals von uns getrennt gewesen wäre.
Große Begeisterung überall, wenn sie uns regelmäßig besucht - genau wie während dieser Woche.

Auf meinen Einwand hin, dass Noelle täglich erst am späten Nachmittag von der Schule kommt, und auch ansonsten viel für's Abitur lernen muss, erklärte Toni, dass "Ich dann doch einfach bei dir sein kann, Joanna." - und weicht seit Tagen nicht von meiner Seite.
Nun ist vieles an Blogarbeit nicht das Spektakulärste (auch wenn ihr euch das ganz anders vorstellt, ich weiß!), aber das macht Toni absolut nichts aus:
sie sitzt stundenlang so eng angekuschelt neben mir, dass ich teilweise nur mit Mühe die Buchstaben tippen kann.
Und auch, wenn das auf den ersten Blick ein bisschen was von einer 1,5Jährigen hat, die ihrer Mama ständig auf der Pelle hockt (und die Mütter wissen gerade GANZ GENAU, was ich damit meine!) - Tonis Gegenwart ist dabei aber kein bisschen störend oder nervig, sondern absolut angenehm.
Noelle und Antonia sind als Team unschlagbar - genau genommen unschlagbar darin, andere auf den Arm zu nehmen, und ständig den größten Quatsch zu machen.
Echte Lausbuben in weiblicher Gestalt!
Die Abende verbringen sie gemeinsam hochkonzentriert und fleißig in meinem Büro, während Noelle für ihr Abitur und Antonia für ihre Ausbildung lernt.

Antonias Wesen ist eine solche atemberaubende Mischung aus Strahlkraft, Unbekümmertheit, Lebensfreude und festem Zupacken und Klarheit gleichzeitig, dass es eine Freude ist, mit ihr Zeit zu verbringen - wobei ich fest davon überzeugt bin, dass ihr Potenzial den Meisten noch gar nicht bewusst ist, inklusive ihr selbst ;).



Toni hat diese sensationell leckeren, fluffigen Kokos-Marmor-Muffins gebacken, die auf der Stelle aufgegessen wurden - das Rezept findet ihr ganz unten. 












Nach der Opulenz der Weihnachtsdeko ist der Januar die beste Zeit, um Klarheit in den Räumen zu schaffen.
(Und vielleicht auch im Kopf, dazu kommen wir aber ein anderes mal.)

Jedenfalls kann ich unmöglich Tulpen und Blumenzwiebeln platzieren, wenn draußen eine zentimeterdicke Schneedecke liegt - aber ganz ohne Dekoration ist es wiederum ein bisschen trist.


Falls es euch genauso geht, dann habe ich heute 3 Tipps für schlichte, klare, und sehr wirkungsvolle Januar-Dekoration!
















1. Pinienzapfen.

Die Zapfen haben teils eine leicht weiße Patina, was ein bisschen aussieht, wie wenn sie jemand mit fein pludrigen Schnee bestreut hätte.
Sie gehen nach und nach in warmen Räumen auf, und verströmen einen unwiderstehlich schönen, würzigen Duft - Deko und Duftkerze in einem quasi ;).
Ihr könnt sie in einem hohen Glasgefäss stapeln, in einer großen Schale auf grünem Moos (gibt es in Blumenläden und Gartencentern) anrichten, oder einfach lose auf die Kommode legen.
Meine Pinienzapfen haben ihren Platz in einem antiken Champagner-Kühler gefunden, den ich auf einem Flohmarkt entdeckt habe.


2. Zweige.

In den Blumenläden und Wochenmärkten gibt es zur Zeit eine große Auswahl an schönen, filigranen Zweigen zu kaufen: diese Art von Dekoration spiegelt auf's schönste das Januar-Wetter.
Und weil im Loft die Dimensionen etwas größer sind, habe ich einen 1,5m hohen und ausladenden Magnolienzweig besorgt.


3. Kerzen.

Dicke, weiße Stumpenkerzen in hohen Glasgefäßen in großer Stückzahl wirken gleichzeitig gemütlich und edel.
Es sieht übrigens besonders hübsch aus, wenn ihr unterschiedliche Glasgefäße mischt - hohe, niedrige, breite, schmale - so lange sie durchsichtig sind, sieht alles wunderschön passend aus.
In diesem Januar habe ich sogar eine Lichterkette am Kamin hängen lassen, weil sie eine so gemütliche Atmosphäre verströmt - und die kleinen weißen und grauen Kähler-Bäumchen sind der perfekte Januar-Winterwald, stimmt's?
So kann man die Winterstimmung perfekt daheim wiedergeben - selbst, wenn es in eurem Teil des Landes nicht schneien sollte ;).







Eine Daunenjacke, die superwarm ist, nicht aufträgt, eine goldene Farbe hat - und im Sale ist - besser geht's kaum!
Preislich auf jeden Fall trotz all der Vorteile ein Investment, allerdings eins, welches sich über die Jahre garantiert auszahlt.

Mein Tipp No. 1:
Falls ihr lange, opulente Schals auch so liebt wie ich (die machen aus jeder Jacke auf Anhieb einen WOW!-Look), und nirgendwo einen passenden findet, dann macht es wie ich:
ich kaufe im Sale zwei genau gleiche Modelle (ich trage diese hier), und lasse sie entweder vom Schneider zusammennähen (der macht das ganz unsichtbar), oder trage sie gleichzeitig übereinander.
Und schon hat man den XXL-Schal-Effekt und ist gleichzeitig warm eingekuschelt!

Mein Tipp No. 2:
Kauft jetzt Kaschmirpullover im Sale, und am besten gleich 1 oder 2 Größen größer als eure eigentliche.
Der lässige Oversize-Look kostet genau gleich viel, wirkt aber viel lässiger und entspannter - uuuuuuund sieht so Zucker aus mit dem Lingerie-Top kombiniert!








Kokos-Marmor-Muffins

4 Eier
1 Prise Salz
200 g Zucker
200 ml Öl
200 g Mehl
1 Töpfchen Creme fraiche
100 g weiße Schokolade
100 g Kokosraspeln
1 EL Mehl
½ Packung Backpulver
100 ml Kokosmilch
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g Nutella
25 g Kakaopulver
½ Packung Backpulver
100 ml Milch
Schokolade zum Überziehen
Nach Belieben Kokosstücke oder Kokoschips

Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Backform (26-28 cm) oder die Backförmchen einfetten. Kalt stellen.
Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und nach und nach die Kokosmilch (100 ml) einrühren. Beiseitestellen.
Für den Grundteig die Eier mit einer Prise Salz aufschlagen, den Zucker nach und nach einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist (bei mir war es recht flüssig, macht aber nichts). Das Öl nach und nach eintröpfeln lassen. Dann Mehl und Creme fraiche einrühren und den Teig halbieren.
Unter die eine Hälfte kommt nun die Weiße-Schokolade-Mischung, Kokosflöckchen, 1EL Mehl und eine halbe Packung Backpulver. Unter die andere Hälfte Haselnuss, Nutella, Kakao, die zweite halbe Packung Backpulver und 100 ml Milch. Den hellen und den dunklen Teig schön fein verrühren.
Nun abwechselnd hellen und dunklen Teig in die Form geben.  Anschließend den Kuchen eine Stunde backen. Die Muffinförmchen habe ich 30 Minuten gebacken.
Wenn der Kuchen gestürzt wurde und erkaltet ist, kann er mit Schokolade überzogen werden und mit Kokosstückchen verziert werden.


Bezugsquellen:

Kleine Bäumchen-Kerzenständer: Kähler via geliebtes Zuhause
Couchtisch: Bloomingville
Plaid grau: Tine K. home

Mein Outfit:
Jacke (Sale): DUVETICA
Kaschmirpullover (Sale): Darling Harbour
Schal mit Kaschmiranteil (Sale): Darling Harbour
(Kunst)Lederhose (Sale): About You (und hier)
Overknees: Zara
Sonnenbrille (Sale): Gucci


Ich wünsche euch das schönste Januar-Wochenende - ich werde jetzt die 27 Lammkoteletts zubereiten, die es heute Abend zum Dinner gibt.
Ich sagte doch: jede Menge Essen.


Liebesgrüße
Joanna


P.s. Ihr müsst noch ein bisschen Geduld haben: mit dem neuen Launch der Liebesbotschaft-Seite dauert es noch ein paar Tage!





Mittwoch, 11. Januar 2017

Soulfood für Wintertage + some facts about Charlotte.




Nach ein paar Wochen im Loft ist Charlotte wieder zurück an die Uni, und auch wenn sie gleich nach der Ankunft eine Vermissungs-SMS an mich schickte, bemitleide ich sie kein bisschen, denn:

sie soll sich mal in unsere Lage versetzen!
Wir haben jetzt keinen Arzt-to-be vor Ort, den wir mit ständigen Fragen nerven können ("Charlie, ich habe da am Arm so eine Stelle...", usw.), und außerdem war alles mit ihr irgendwie schöner, denn:


1. Ich kenne absolut keinen, der sich so aufrichtig und gleichzeitig enthusiastisch über gutes Essen freuen kann wie Charlotte.

Wir alle sind große Food-Lover, aber bei ihr bekommt das Ganze eine solche Glücksdimension, dass man sie am liebsten fasziniert anstarren würde, während ein marokkanisches Hähnchen-Tajine serviert wird.
Oder ein Buchweizenporrigde mit frischem Obst. Oder ein Frozen Cheesecake.
Charlotte freut sich darüber wie eine Fashionista über eine Limited-Edition-Fendi Tasche, die überall ausverkauft war.
Und das mindestens 3 mal täglich, stellt euch das mal vor!

Dass ihre Lehrbücher manchmal am Esstisch noch aufgeschlagen liegen, und man seine Quinoa Bowl neben der genauen Beschreibung des Verdauungstraktes löffelt, was dem Ganzen eine bizarre Note verleiht: 

geschenkt!















2. Charlotte lässt immer und überall Licht brennen - und die Tatsache, dass ich diese Worte gerade tippe, ist das Ungewöhnlichste daran, weil ICH immer diejenige bin, die aus Prinzip überall und immer Licht brennen lässt.
(Was damit zusammenhängt, dass mein Vater immer und überall Licht ausmacht, und schimpft, wenn zuviel davon brennt -  also mache ich es aus Trotz genau anders herum, weil ich diesen sparsam/geizigen Spirit so hasse. Take this.)

Charlotte hebt das Ganze jedenfalls auf ein neues Level, weil sie nicht nur abends ("es sieht einfach so schön aus mit dem vielen Lampen"), sondern auch TAGSÜBER überall Licht brennen lässt.

Sollte ich sie ermahnend darauf aufmerksam machen, schaut sie böse von ihren Büchern auf, und antwortet, dass sie dann möglicherweise nichts mehr sieht, und vielleicht alles falsch lernt, und eventuell unsere zukünftigen Brüste direkt unter dem Hals anbringt.
Oder unsere gesamte Familie so umoperiert, dass wir hinterher wie die Kardashians aussehen.
Oder - Gott bewahre! - überhaupt nicht Schönheitschirurgin, sondern Radiologin oder Hautärztin wird.
UND DAS KANN KEINER ERNSTHAFT WOLLEN.

Also halte ich den Mund.















3. Charlotte bedankt sich bei mir, wenn ich frische Blumen kaufe, weil "es mich so glücklich macht, Joanna", liebt Ben vom ganzen Herzen und hört ihm bei seinem stundenlangen Ausführungen zu ("er ist das Superbrain mit dem höchsten IQ in eurer Familie, und keiner von euch checkt es wirklich."), bringt mich ununterbrochen zum Lachen, und ist die Einzige, der ich erlaube, in meinem Bett zu schlafen, wenn wir verreisen.

Ich schätze, sie schläft dann in einem hellerleuchteten Loft Zimmer, "weil es einfach so schön aussieht mit den vielen Lampen", aber das werde ich niemals beweisen können.




Dass es überhaupt etwas so Wunderbares und Schönes wie eine Charlotte geben kann, ist kaum zu fassen!













Für das traumschön-eiskalte Wetter ist Soulfood wie der orientalische Lamm-Eintopf genau das Richtige:
er wärmt von innen, macht satt auf diese glückliche Art, und kann wunderbar auf Vorrat gekocht werden, denn bei jedem Aufwärmen wird er nur noch besser.

Das Großartige an diesem Rezept ist:
es funktioniert auch sehr gut mit weniger Zutaten als angegeben - falls ihr also keinen Fenchel, Bohnen, Cocktailtomaten oder Kichererbsen daheim habt, dann ist es kein Problem.
Keine Angst vor Lammfleisch, es wird durch die lange Kochzeit butterzart, schmeckt sehr aromatisch und kein bisschen streng.








Orientalischer Lammeintopf
(Für 8 Personen)


1,5kg Lammkeule ohne Knochen, in Würfel geschnitten
3 Zwiebeln in Ringe geschnitten, diese halbiert
2 Fenchelknollen,  in Streifen geschnitten
600g lange, breite Bohnen, in 2cm lange Stücke geschnitten
8 mittelgroße Kartoffeln, in 1,5 cm große Würfel geschnitten
8 Cocktailtomaten, halbiert
1 Dose Kichererbsen (240g)
1 Dose Tomaten, gehackt
2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten

1,2 L Rinderfond

250ml Rotwein
3 EL Olivenöl
3 EL Tomatenmark
3 EL Honig
1 TL Cumin (Kreuzkümmel gemahlen)
1 TL Paprikapulver
1 TL Curry
1/2 TL Chilipulver
1 TL Zimt
Salz, Pfeffer


Optional (Falls vorhanden: toll - falls nicht: nicht schlimm):

1 TL Fenchelsaat gemahlen
1TL Senfsaat gemahlen
1 Tl Koriandersaat gemahlen

Außerdem:

1 großer Bräter oder Topf mit Deckel


Zubereitung:

Den Backofen auf 180° vorheizen.
Das Fleisch mit den Gewürzen würzen und alles 1 h marinieren lassen. 
In der Zwischenzeit das Gemüse schneiden wie oben beschrieben.
3 El Öl in den Bräter geben und bei hoher Hitze erhitzen. das Fleisch dazugeben und 5 Min. scharf anbraten.
Die Zwiebeln und die Möhren dazugeben, 5 Min. anbraten, dann den Fenchel und die Knoblauchscheiben dazugeben, weitere 2 Minuten anbraten.
Alles mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen bis die ganze Flüssigkeit verdunstet ist.
Aschließend die Kartoffeln, Cocktailtomaten, Bohnen und Kichererbsen dazugeben, den Tomatenmark und den Honig kurz mitanrösten und dann mit dem Fond und den Dosentomaten auffüllen.
Alles kräftig durchrühren und mit geschlossenem Deckel für 2,5h in den Backofen stellen - gerne länger.

Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Joghurt servieren. 




Meine Antilope habe ich auf einem Flohmarkt entdeckt und finde, dass sie ganz perfekt ins Loft passt.
(Und da ich seit Jahren überall Geweihe (ihr wisst schon, dass es auch Tiere waren?) als Dekoration verwende, sie ständig auf dem Blog zeige wie z.B. an Weihnachten erst oder im Media-Room hinter dem Samtsofa, und noch niemals (!) jemand auch nur ein verurteilendes Wort darüber verloren hat, wäre es sehr Doppelmoral-mäßig und geheuchelt, wenn es jetzt käme, stimmt's?
Eine Antilope ist nämlich nichts anderes als ein afrikanisches Reh, die sogar kontrolliert abgeschossen werden muss, und keine geschützte oder seltene Art.)



Bezugsquellen:

Meine Stiefel:Timberland
Und hier als Wegdes-Version: About You

Olivenholz-Schale: Amazon


Genießt die kalten Tage!



Liebesgrüße

Joanna