Dienstag, 16. Dezember 2014

Meine 6 Winterbasics!




Read this post in english HERE!


Heute muss ich wieder ein wenig Lokalwerbung machen:
wie schon öfter erwähnt, wohnen wir in der Nähe eines der schönsten Schlösser weltweit und haben das Privileg, jederzeit den Prunk der vergangener Zeiten genießen zu können.

Hat man alles vor der Tür, vergisst der eine oder andere, dieses Geschenk richtig zu würdigen, und überlässt lieber den Touristen die Besuche, was ein großer Fehler ist.
Sollte das bei einigen von euch so sein, dann macht am besten gleich einen Termin bei der Kammerzofe der Königin!
Es ist definitiv eine der unterhaltsamsten und interessantesten Führungen, die es überhaupt gibt - mein Mann ist sogar der Meinung, dass es die beste ist, die er jemals erlebt hat.

(Und seid ihr schon mal vor Ort, dann vergesst auf keinen Fall einen Blick ins Modemuseum zu werfen!)



Wollt ihr noch im Winter hin, dann heißt es: warm anziehen!
Kuschelig eingepackt mit einem Fellmantel und Bommelmütze könnt ihr durch die königlichen Räume stiefeln.









Auf den Bildern trage ich mein liebstes "everyday"-Outift im Winter - in diesem Look fühle ich mich am allerwohlsten, denn er hält mich warm, fühlt sich gut an, und man ist damit weder underdressed (ALS OB MAN DAS IN DEUTSCHLAND JEMALS SEIN KÖNNTE!), noch overdressed - also irgendwie immer genau richtig.


Ich habe die 6 Bausteine meines All Times-Lieblingswinterlooks für euch aufgeschrieben - und mit persönlichen Tipps und Tricks ergänzt:


1. Grauer Kaschmirpulli.

Egal, mit was man ihn kombiniert: ein grauer Kaschmirpullover ist für mich unerlässlich und mittlerweile habe ich eine kleine Sammlung davon - diese Pullis werden alle rauf und runter getragen!
Ihr braucht einen Kaschmirpulli übrigens nicht nach jedem Tragen waschen - etwas auslüften reicht vollkommen.
Meine Tipps: 
- Jetzt gibt es die ersten im Sale - noch vor dem offiziellen Beginn ist die Auswahl an Größen noch besser, und später werden sie auch kaum günstiger.
- Kauft ihr einen Kaschmirpulli second hand, dann soll er wirklich kaum getragen sein aufgrund der Peelingbildung.
- Ist eure Größe vergriffen, probiert es ruhig eine Größe größer aus: meist sitzt der Pulli immer noch wunderschön und einen Tick lässiger.



3. Closed
4. Repeat



2. Schwarze Lederhose.

Letzten Winter habe ich kaum noch Jeans getragen - ich weiß nicht warum, aber eine Lederhose macht alles gleich cooler und lässiger zugleich.
Kaschmir mit Jeans? Boring...
Kaschmir mit Leder? WOW.
Seidenbluse mit Jeans? Joa...
Seidenbluse mit Leder? OHA.
Usw...

Dabei ist es im Grunde gleich, ob echt oder nicht: es gibt schon sehr gute Lederimitate mit tollem Tragekomfort.
Ich habe mir für den Winter eine weitere Echtlederhose gekauft, und bin sehr glücklich damit.

Mein Tipp: 
Meine Echtlederhosen gebe ich nicht in die Reinigung, sondern wasche sie im Wollwaschprogramm der Waschmaschine - bisher hat es bestens funktioniert!




1. Cream (Kunstleder)
2. Freaky Nation (Leder)
3. Oakwood (Leder)



3. Spitze Ancleboots

Beim Thema Absatz geht bei mir nur entweder ganz hoch, oder ganz flach - bis auf eine einzige Ausnahme:
meine spitzen schwarzen Ancleboots für den Winter dürfen einen Tick niedriger sein - und trotzdem sehen sie nicht nach "Betty Barclay-Kaufhof-Ü40-Mutti" aus. (Danke Doro, für den Satz!)
Warum es so ist, kann ich euch nicht genau erklären - jedenfalls sind diese Modelle superbequem und trotz niedrigeren Absatz sehr stylish.

Ich hatte sie letztes Jahr in ca. 80% der Zeit an, die Absätze waren dementsprechend hinüber, und die Spitzen sehr mitgenommen, da Kunstleder.
Rechtzeitig zum Herbstbeginn habe ich mich mit 2 Paaren fast identischer, etwas hochwertigerer Modelle aus Leder eingedeckt - falls ich also aussehe, wie wenn ich auf den Bildern immer nur dieselben Schuhe trage, dann täuscht der Eindruck ;).

Mein Tipp:
diese gehen wunderbar auch zu Röcken und Kleidern, und machen es sofort etwas cooler und nicht so tussihaft - sogar bei den ganz schicken klappt es.
Faustregel: je zierlicher die Figur, umso zierlicher der Schuh - aber ihr müsst es einfach ausprobieren.




2. Boss
4. Bagatt
8. Unisa



4. Mantel.

Ich habe - neben der Vorliebe für Kleider und Röcke - einen kleinen Manteltick: bereits im Sommer freue mich darauf, meine Mäntel im Herbst tragen zu dürfen!
Den Kuschelmantel von Max&Co. habe ich bei 30° im Juni in Rom gekauft - so schön fand ich die Farbe und das Material.
Noelle und ich tragen ihn abwechselnd sehr gerne, Webpelz funktioniert in jedem Alter wunderbar.

Mein Tipp: kurz oder mittellang ist besser als wadenlang, weil es frischer und jünger wirkt!




1. Max&Co ( Bei Breuninger)
2. Only
4. Only
5. Mango



5. Mütze.

Zu all diesen Basics ist ein Hingucker unerlässlich: das kann eine schöne Uhr, ein Schmuckstück oder eine coole Mütze sein.

Bisher war ich der Meinung, dass mir keine stehen - das ist die erste warme Mütze, die ich seit Jahren gerne trage!
Ich habe einen relativ kleinen Kopf - und war die Mütze enganliegend, dann drückte sie zusätzlich alles noch flach.

Dabei lautet die Lösung: Proportionen!
Der Grobstrick ist an sich voluminöser als üblich, und der Bommel schafft ein optisches Gleichgewicht - es funktioniert also doch ;).

Meine Mütze habe ich von Breuninger - ich habe ewig gebraucht, um mich für eine Farbe zu entscheiden.




6. Zarter Schmuck.

Normalerweise bevorzuge ich große Statementringe - aber diese Saison habe ich mich von meinen Töchtern inspirieren lassen, und trage oft viele zarte, feingliedrige Ringe zusammen.

Ein Ring ist dabei etwas hochwertiger - die anderen gibt es bei H&M oder Asos im Großpack sehr günstig.
Mein Rosegold-Ring ist von Ultima (Dein Lieblingsladen).








Habt ihr das große Family-Plakat entdeckt?
Das habe ich für meine Schwester zu Weihnachten bei Engel+Banditen machen lassen - ihr könnt es dort in verschiedenen Größen personalisiert bestellen.
(Ursprünglich standen davor 2 große Kugeln, siehe HIER. Mein Tipp: das Plakat nicht aufstellen, sondern aufhängen. Fragt nicht.)






Ich trage:
Webpelzmantel: Breuninger
Mütze: Breuninger
Lederhose: Oakwood
Kaschmirtop: Closed
Rosegold-Ring: Dein Lieblingsladen

Samtkissen + Samtplaid: Tine K. via Geliebtes Zuhause.
Family-Poster: Engel+Banditen

Liebesgrüße
Joanna



p.s. Für alle, die wegen Noelles Rock bei gestriger Balettaufführung gefragt haben - ihrer ist aus London und vintage, den gleichen gibt es gerade bei Asos in 3 Farben!
(wir tragen immer zusätzlich einen schwarzen Unterrock darunter ;)).






Sonntag, 14. Dezember 2014

Exklusives limitiertes Stempelset - give-away!




Heute packen wir gemeinsam die Geschenke ein:
eingewickelt in schlichtes, weißes Papier, verziert mit den schönsten Stempeln der Saison!

Diese kommen alle in einer hübschen Metalldose pünktlich vor dem Fest, und beinhalten sowohl weihnachtliche, als auch neutrale grafische Motive, die ihr das ganze Jahr über einsetzen könnt.

Das Beste daran: es handelt sich um ein 9-teiliges limitiertes Set, von dem nur 70 Stück gefertigt wurden - allen, die gerne kreativ tätig sind, macht man damit zum Fest eine große Freude!










Es lassen sich natürlich neben Geschenkpapier auch wunderschöne Karten und Geschenkanhänger bestempeln - die Motive variieren zwischen klein und groß, so, dass auch die Kombination aus allen besonders schön aussieht.

Die Stempelhölzer aus Buchenholz wurden aufwändig mit den Stempelmotiven graviert (und nicht bedruckt), und sind dadurch besonders hochwertig.


Gemeinsam mit AvieArt verlose ich heute eins der limitierten "Modern Christmas"-Stempelsets unter allen Lesern von Liebesbotschaft!





Was ihr tun müsst, um teilnehmen zu können:


1. 
Verratet mir euer Lieblingsprodukt von AVIE ART - was würdet ihr außer der dem Stempelset noch schön finden?


2. 
- Wer bei Facebook den Link zur Verlosung teilt, hat DOPPELTE Gewinnchancen.
- Wer die Verlosung auf seinem Blog verlinkt, hat eine ZUSÄTZLICHE Gewinnchance!
- NEU:
  Wer die Verlosung auf seinem Instagram-Account teilt, hat eine ZUSÄTZLICHE Gewinnchance!
Bitte verwendet hierzu den Hashtag #liebesbotschaft und markiert mich auf dem Bild- sonst kann ich es nicht sehen.

Gerne könnt Ihr dafür das obere Bild (mit TEXT) mitnehmen.
Schreibt auch das bitte als Vermerk in Euren Kommentar.



Mitmachen kann jeder - mit oder ohne Blog.

Ihr müsst angemeldet sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können - um Verwechslungen und mehrfach Lose zu vermeiden.
Das geht ganz schnell und einfach: HIER.

Und bitte KEINE Mails, es geht NUR per Kommentar.

Das Gewinnspiel gilt für Leser aus Deutschland, Österreich und Schweiz.
Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten.
Rechtsweg ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne nicht möglich.


WICHTIG:
Bitte beachtet, dass ich keine Gewinner anschreibe - ich veröffentliche sie auf dem Blog.
Sollten sich die Gewinner der Verlosung innerhalb von 2 Wochen nicht melden, verlose ich den Gewinn noch einmal.


Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 17.12.2014.


Liebesgrüße
Joanna





Donnerstag, 11. Dezember 2014

Go for gold!




Beinahe jeder kennt den "bad hair day".


Schön und gut - aber kennt ihr auch den "perfect hair day"?
Naaaaaa?
Den einen (!) Tag im Jahr, an dem euer Haar engelsgleich ohne viel Aufwand kaskadenartig auf die Schultern fällt, zugleich elegant und ungezwungen "effortless" aussieht, trotz starkem Haarverlust aufgrund der 3 Schwangerschaften auf magische Weise voluminös ist, und obendrein wie Ebenholz glänzt, ohne frisiert zu sein, kurzum: 
es ist perfekt.

Und was geschieht an diesem "perfect hair day"?
Naaaaaa?

Genau.
Nichts.
Nada.
Keiner kommt vorbei.
Nicht mal der Postbote.
Nicht mal die Nachbarin.
Noch nicht mal der Postbote mit Päckchen für die Nachbarin.

Es findet auch kein wichtiger Termin statt, zu dem man dringend in die Stadt müsste.
Nach Paris fliegt man zufällig genauso wenig.
Noch nicht mal zum Bäcker oder zum Amt muss man.

Weit und breit kein Mann in Sicht, der einen abends ausführen könnte, um der Welt zu zeigen, welche Frau er sich da geangelt hat - eine, die morgens kurz ihr Haar schüttelt, und zack! schon fällt es wie in der Slow Mow - Hairconditionerwerbung.

Auf gar keinen Fall trifft man an diesem Tag zufällig im Supermarkt eine alte Schulfreundin, die einen früher immer gedisst hat - man hat sich jahrelang nicht mehr gesehen, und könnte ihr mit einer lässigen Kopfbewegung zu verstehen geben, was für ein FANTASTISCHES Leben man nun hat.
Worte erübrigen sich in so einem Fall.
Die Frisur spricht Bände.
Wer solche Haare hat, braucht nichts mehr zu erzählen.

Aber nein.
Trifft man nicht.


Wir fassen also zusammen:
man ist schön und keiner sieht es.
Schön für niemanden.


AUßER...
man macht Fotos - um diesen für die Menschheit so bedeutenden Tag nicht nutzlos verstreichen zu lassen.
Nur, um festzustellen, dass draußen Windstärke 6 herrscht, und die ehemals so mühelos sitzende Frisur innerhalb von Minuten genauso mühelos zerstört wird.
Die Haare fallen ins Gesicht, wickeln sich unnatürlich um den Hals, stehen zu Berge oder liegen ganz flach an - und zwar von der Richtung, aus der der Wind bläst.

Aber daheim, ich schwöre, also da... 1 A. Doch, wirklich.












Wer an den Festtagen glamourös, aber nicht overdressed aussehen möchte, der wird das 3D-goldbestickte zarte Top lieben!
Ob zu einer Officeparty mit einem Blazer getragen, zur Familienfeier mit einem Bleistiftrock (wie z.B. Taufe oder Goldene Hochzeit), oder an Heiligabend mit einem Kaschmircardigan und einer schmalen Hose kombiniert - das Top ist wie ein Chameleon, das sich jedem Anlass mühelos anpasst.

Im Sommer wird es mit einer Jeans und einer Lederjacke zu einem Date oder zum Abendessen im Freien mit einer großen Sonnenbrille ausgeführt - perfekt!
Ich kaufe generell lieber Tops denn Langarmoberteile, weil man sie das ganze Jahr über einsetzen kann.

Das zarte Top ist jedenfalls auf der Stelle auf Noelles "10 things, I would steal from my Mum's wardrobe" gewandert.
Und das ist der sicherste Beweis, dass es einfach hot ist.

Wer übrigens lieber Ärmel trägt, für den ist diese Variante ideal.




Und jetzt Hand auf's Herz:
sind das nicht die weltschönsten Prinzessinennschuhe ever?

Sie sehen um Welten hochwertiger aus, als der Preis es vermuten lässt, und jeder wird glauben, dass ihr in der obersten Liga mitspielt - diese Schuhe sind ein absolutes Statement-Piece, und wenn mich mein Gespür nicht trügt, werden sie demnächst ausverkauft sein.

Durch den Goldton passen sie wirklich zu jeder Farbe - damit verwandelt ihr jedes schlichte Kleid im Handumdrehen in ein WOW-Outfit.
Der Lasercut ist so perfekt verarbeitet, dass man sie am liebsten immer nur berühren will - ein Glück haben meine Töchter eine andere Schuhgröße!







Schwarzes Top in 3D-Stickerei: Anthropologie  (HIER die Variante mit Ärmeln)
Mein Tipp: seid ihr zwischen 2 Größen, wählt ruhig die kleinere.

Lederschuhe mit Lasercut: Anthropologie
(die fallen größengerech aus ;))

Vergoldete Nussschale (gibt es in 2 wunderschönen Mustern): Antropologie

Die Dosen auf dem Bild sind noch vom letzten Jahr und selbstgemacht, HIER findet ihr die Anleitung dafür.



Liebesgrüße
Joanna



 P.s. Demnächst auf Liebesbotschaft:
364 Ideen für einen "bad hair day"!






Mittwoch, 10. Dezember 2014

Beautiful December day + winner.



Read this post in english HERE!




Habt ihr Lust, einen Dezembertag mit mir zu verbringen?


Erstmal frühstücken wir frisch geröstete, noch warme Nüsse und Getreideflocken mit Granatapfelkernen und Mangostückchen.
(was sich übrigens nach Mutter des Jahres liest, ist lediglich das Resultat dessen, dass ich immer wieder vergesse, neues Müsli zu backen, und es jeden morgen einzeln zubereiten darf. Und jeden morgen auf's Neue denke: "Oh, ich müsste mal wieder dringend neues Müsli... morgen. Morgen ganz bestimmt!")



Oder wir öffnen die vielen Päckchen mit wunderschönem Inhalt, die hier täglich ankommen - gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit beinhalten sie die schönsten Überraschungen: mal kuschelig weich, mal glänzend und glitzernd, mal duftend und lecker.
Als Blogger hat man nämlich beinahe jeden Tag Weihnachten ;).



Oder wir versetzen die Küche in einen postatomaren Zustand, indem wir in Minutenschnelle ein frisches Mittagessen zubereiten.
Beides übrigens meine Kernkompetenzen: 
- in Minutenschnelle etwas Gutes kochen,
- in Minutenschnelle alles in Chaos versetzen.
Kann ich beides spitzenmäßig!



Oder wir sitzen am Tisch, und versuchen, ein paar Mails zu beantworten, scheitern aber daran, dass die Kinder ständig dazwischen quatschen, mich zum Lachen bringen, oder so laut Musik anmachen, dass wir alle tanzen müssen.
Ich ermahne die Brut zum 143 mal, dass sie vielleicht verstehen sollen, dass ich kein Büro habe, in das ich mich zurückziehen... sie verstehen es zwar, aber es ist ihnen egal!



Wenn das Licht es zulässt, könnten wir ein paar Fotos für den Blog machen - das lässt das Licht zur Zeit ca. 1 Stunde am Tag zu, was wirklich herausfordernd ist.
Das führt übrigens noch viel schneller dazu, dass auch das Wohnzimmer in absolutes Chaos versetzt wird.
Jetzt heißt es: aufpassen, damit man nicht über irgendetwas stolpert.
Vorzugsweise über heiße Getränke, Bücherstapel, Kissenberge oder gar die Kamera selbst (ich lege sie immer kurz irgendwohin, und suche sie anschließend ganz hektisch. "Hat jemand meine Kamera genommen?")



Wir könnten aber auch Quarkwaffeln mit Zimtsahne und heißen Kirschen machen.
Danach zünden wir überall Kerzen an und kuscheln uns unter die Decke von Tine K. home aus dickem Samt.
Im winterlichen Graublau ist sie für mich eine der schönsten und edelsten Winterdecken überhaupt - passend dazu sind die großen Samtkissen in verschiedenen dunklen Farbtönen, die alle perfekt aufeinander abgestimmt sind.
Dazu trinken wir den "Winter in Lov"-Tee, der zart nach Zimt und Mandeln duftet.



Oder wir packen alle ins Auto, schlendern durch ein menschenleeres Museum (da alle anderen sich auf den Weihnachtsmärkten befinden), und bestellen hinterher heiße Schokolade in einem Café.
Die Stadt glitzert wie in einem Märchen - deshalb darf man sich selbst zur Zeit noch mehr in Schale werfen, wie schon sonst, wie ich finde!
Das macht mir wirklich Spaß, das könnt ihr mir glauben...
Es kann übrigens passieren, dass ich unterwegs von einem meiner Leser angesprochen und fest gedrückt werde, was bewirkt, dass ich die nächsten Stunden dämlich grinsend durch die Gegend laufe.



Abends schreibe ich vielleicht noch einen Post. 
Oder arbeite noch etwas.
Und stoße mit Punsch und meinen Schokoladensternen auf den gelungenen Dezembertag an.
Oder sitze einfach auf dem Sofa, tue exakt nichts, und bin dankbar.

Ich verrate euch, wofür ich am Allermeisten dankbar bin.
Es sind nicht die Menschen, die in meiner Nähe sind, nicht meine Arbeit, die ich liebe, oder die schönen Dinge, die mich umgeben.
All das ist wirklich wunderbar - kann sich aber alle Tage ändern.

Am Allermeisten bin ich für eine einzige Sache dankbar:
dass ich Joanna bin.
Das ist nämlich wirklich das schönste Privileg, das größte Abenteuer und das weltbeste Geschenk, dass es auf Erden gibt!



Und glaub mir: wenn du Zeit mit mir verbringst, wirst du irgendwann so weit sein, dass du abends alleine auf deinem Sofa hockst, und vor lauter Freude heulst, weil du so glücklich bist, dass es dich gibt. 
Und zwar völlig unabhängig davon, ob du einen "guten" oder miesen Tag hattest. 
Ganz egal, ob die Umstände gerade schön sind, oder eher weniger.
Ob etwas Tolles heute passiert ist, oder du eine schlechte Nachricht bekommen hast.

Ich mache dich so stark, dass du andere automatisch stark machen wirst.
Ich liebe dich so fest, dass alles, was du niemals warst, von dir einfach abfällt.
Ich fordere dich so heraus, dass du dich zuerst über mich ärgern wirst, und danach einfach frei bist.
(Weil es das ist, was ich quasi AUSATME, wie so einen Virus!)


 









Die wunderschönen Landschaftsaufnahmen von Kati habt ihr bereits in diesem Post kennengelernt - wir beiden haben beschlossen, dass sich unsere Fotos so gut ergänzen, dass wir immer wieder mal etwas gemeinsam machen wollen!
Ich freue mich sehr darüber!

Der kleine Baum steht in einem alten Gurken/Einmachtopf, den ich ursprünglich auf dem Flohmarkt gefunden und mit weißen Lackspray verschönert habe.
Diese rustikalen Töpfe gibt es in braun oder beige sehr oft für kleines Geld an den Ständen - haltet mal Ausschau danach und lasst euch durch die Ursprungsfarbe nicht abschrecken, denn nach 2-3 Schichten sehen sie ganz schlicht und edel aus.





Bezugsquellen:

Decke aus Samt: Tine K. home
Samtkissen in verschiedenen Blautönen: Tine K. home


Winter in Lov - Tee: LOV Organic
Teekanne: LOV Organic

Kerze (versch. Düfte und Größen): Dyptique

Landschaftsaufnamen: Liandoo 






Und zum Schluß noch der Gewinner der Inside Living-Verlosung!
In die Sternendecke darf sich bald einkuscheln:


Herzlichen Glückwunsch, bitte Mail an mich.


Der Tag mit euch war übrigens wirklich schön - das wiederholen wir bald wieder, ja?

Liebesgrüße
Joanna


p.s. 
Ich sitze abends auf dem Sofa, esse eine Mandarine und unterhalte mich mit Noelle.
Dabei fällt ein Stückchen Schale auf meinen neuen Pullover.
Noelle unterbricht mich entrüstet und reibt am imaginären Fleck auf dem Pulli: 
"Muuuuum!!! Jetzt pass' doch besser auf!"
Ich: "Wieso denn...?"
Noelle: "ICH WILL DEN PULLI NOCH ANZIEHEN!"